{:de} Meditation bedeutet in der Sprache der Veden: Dhyana. Im Westen kennt Dhyana viele Formen, obwohl stille, transzendierende Meditation / Dhyana in der Substanz immer gleich ist, wenn sie den gleichen Prinzipien folgen. So auch die hier angebotene Vital Self Meditation aus Varanasi / Indien, dem Geburtsort von Yoga und Meditation. Dennoch kommt es auf die korrekte Anleitung und Anwendung an, was nicht  immer gewährleistet ist und somit die gewünschten Erfolge oft ausbleiben. Im alten Weg des Vedas und des Yogas, spielt Meditation eine fundamentale Rolle und wird in respektvoller Weise, nach alter vedischer Tradition, die von Adi Shankara fortgeführt wurde, als „Vital Self Meditation“ weitergegeben. Die bestätigten Quellen dieser Meditationsform sind in den alten indischen Yogatexten der Bhagavad Gita, den Upanishaden, Brahmabindu Upanishad, Isha Upanishad, der Mahābhārata, dem Ramayana und den Yogasutras von Patanjali zu finden. Diese Meditationstechnik ist leicht zu erlernen und mühelos in der Praxis. Sie erfordert weder  Anstrengung noch nennenswerte Konzentration. Wenn Sie „Vital Self Meditation“ täglich bereits 15 – 25 Minuten praktizieren, treten spontan Verbesserungen ein. Viele wissenschaftliche Untersuchungen beweisen die Wirksamkeit und positiven Aspekte für den Praktizierenden von Meditationsübungen. Obwohl der Ursprung und die authentische Weitergabe in der alten vedischen Wissenschaft und Tradition liegt, ist die Technik an sich weder an eine bestimmte Philosophie noch Religion gebunden und bedarf keinerlei Änderungen Ihres alltäglichen Lebensstils. Der in der Vital Self Meditation erzeugte Zustand reinen Bewusstseins, ist ein Zustand ohne Denk-, Fühl- oder ähnlicher Wahrnehmungstätigkeit,  ohne jegliche Inhalte: advaita (unteilbar, „nicht-zwei“). Es handelt sich um einen Zustand ruhevoller Wachheit (Restful Alertness) , der als Transzendentales Bewusstsein bekannt ist, beziehungsweise in den Yoga Sutras als Samadhi beschreiben wird. Da es bei dieser Art der „Vital Self Meditation“ nicht darum geht, sich auf bestimmte Objekte oder Aspekte zu konzentrieren, den Atem oder die Gedanken zu kontrollieren oder in einer konzentrierten Achtsamkeit den Prozess zu steuern, wird sie auch als gegenstandslose oder objektlose Meditation verstanden. Reines Bewusst-Sein ist der Ursprung all unserer Gedanken und Gefühle. Es beinhaltet in unmanifestierter Form die Energiequalität, aus dem unser Denken und Fühlen gemacht ist. So beinhalten alle materiellen Ebenen, alle fein- und grobstofflichen Aspekte der Schöpfung diese subtilste Beschaffenheit nicht manifestierten Seins. Dieser Zustand wird durch „Vital Self Meditation“ erfahrbar. Das ist auch das Ziel aller authentischen, vedischen Meditationsformen. Reines Bewusstsein als Quelle der Gedanken und Gefühle stellt ein uns allen innewohnendes, unbegrenztes, unendliches Reservoir an Energie, Harmonie, Glück und Intelligenz dar. Es ist, als würde das Individuum mit seiner anscheinend endlichen und begrenzten Kapazität, seine eigene innere Quelle mit ihrer unbegrenzten kosmischen Kapazität anzapfen und zur inneren Ordnung zurückkehren. »Wie du am Ende deines Lebens wünschst gelebt zu haben, so kannst du jetzt schon leben.« (Marc Aurel)

Vital Self Meditation, Vorschau, kurze Vorstellung (Deutsch)

In den 20 Minuten dieser Vorschau, werde ich Dir zur Vorbereitung auf die praktische Erfahrung der Vital Self Meditation, ein paar gute Tipps und Hinweise zur Einführung in das Programm geben.
  • Warum meditieren?
  • Was ist Meditation?
  • Was bedeutet Vital Self Meditation?
  • Wie funktioniert Vital Self Meditation?
Ich hoffe, dass ich Dir in diesem Beitrag einen guten ersten Einblick vermitteln kann. Trailer. Dauer 20 Minuten
Ein einfacher Weg, wie Du anstrengungslos in 3 Wochen zu klarerem Denken und mehrt Intelligenz kommst.
#Vitalselfmeditaion #Thelightofvaranasi #Meditation #Yoga #Ayurveda #Resilienz #Mentaltraining #Stress #Burnout #Coaching

Was Zeitung, Funk und Fernsehen über Meditation sagen

teichmeditation{:}{:en}

About Vital Self Meditation

Meditation means Dhyana in the language of the Vedas. In the West, Dhyana knows many forms, although silent, transcending meditation,  Dhyana  in substance is always the same, if they follow the same principles. So is the  Vital  Self  Meditation, offered today, for the call of time, from Varanasi / India, the birthplace of yoga and meditation. Nevertheless, the correct guidance and application is important, which is not always guaranteed and thus the desired successes are often missing.

In the old path of Vedas and Yoga, meditation plays a fundamental role and is passed on in a respectful manner, according to the old Vedic tradition continued by Adi Shankara, as  „Vital  Self  Meditation“. The confirmed sources of this form of meditation can be found in the ancient Indian yoga texts of the Bhagavad  Gita, the Upanishads,  Brahmabindu Upanishad, Isha Upanishad, the  Mahabarata, the Ramayana written by Maharishi Valmiki  and the  Yogasutras of Patanjali .

This meditation technique, we are very happy to present it to you, is easy to learn and effortless in practice. It requires neither effort nor significant concentration. If you practice „Vital  Self  Meditation“  for 15-25 minutes a day, you will make spontaneous improvements.

Many scientific studies prove the effectiveness and positive aspects for the practitioner of meditation exercises. Although the origin and authentic transmission lies in ancient Vedic science and tradition, this methode is not in itself bound to a particular philosophy or religion and does not require any changes in your everyday lifestyle.

The state of pure consciousness, created in Vital Self  Meditation, is a state without thought, feeling or similar  perceptual activity, without any content:  advaita  (indivisible, „not-two“). It is a state of restful alertness, higher Selfawareness, known as transcendental consciousness, or in which Yoga Sutras will describe as Samadhi or Nirodhah. An inner state of Awareness, when mind and inner movements come to stillness.

Since this simple technique of “Vital Self Meditation” is not about concentrating on specific objects or aspects, controlling the breath or thoughts, or controlling the process in a concentrated mindfulness, it is also understood as a pointless or objectless meditation. Pure consciousness is the origin of all our thoughts and feelings. It contains in unmanifested form the energy and quality from which our thinking and feeling is made. Thus, all material planes, all subtle and coarse aspects of creation, contain this subtlest condition not manifested.

This state can be experienced through „Vital Self Meditation“. This is also the goal of all authentic, Vedic forms of meditation. Pure consciousness as the very basis and source of thoughts and feelings, it represents an infinite, unbounded reservoir of energy, harmony, happiness and intelligence, that is inherent in all of us. It is as if the individual, with his apparently finite and limited capacity, taps into his own inner source, with its unlimited cosmic capacity and returns to the inner order. It’s very easy. Start now.

{:}

Schreibe einen Kommentar